Die Rasse


 

Der Österreichische Pinscher ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse aus Österreich (FCI-Gruppe 2, Sektion 2.1, Standard Nr. 64)

Verwendung:
Wach- und Begleithund.

Klassifikation FCI:
Gruppe 2 Pinscher und Schnauzer – Molossoide – Schweizer Sennenhunde und andere Rassen.
Sektion 1.1 Pinscher Ohne Arbeitsprüfung.

Kurzer geschichtlicher Abriss:
Der Österreichische Pinscher entstammt dem altösterreichischen Landpinscher der noch in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderst als genügsamer, vielseitiger Bauernhund weit verbreitet war. 1921 wurde mit einer planmässigen Reinzucht begonnen. Am 16.Oktober 1928 wurde diese Rasse als Österreichischer kurzhaariger Pinscher vom Österreichischen Kynologenverband anerkannt. 2000 wurde der Rassename auf „Österreichischer Pinscher“ geändert.

Allgemeines Erscheinungsbild:
Mittelgrosser, stämmiger Hund mit munterem und aufgewecktem Gesichtsausdruck.

Verhalten / Charakter (Wesen):
Wesensfest, lebhaft, aufmerksam, spielfreudig und besonders anhänglich und freundlich im Umgang mit ihm vertrauten Menschen. Fremden gegenüber ist er misstrauisch und ein unbestechlicher Wächter. Der Jagdtrieb ist nur schwach ausgeprägt.

Kopf:
Birnenförmig, harmonisch zum Körper passend.

Augen:
Grosser Augapfel in runder Lidspalte, Augenlider anliegend, dunkel pigmentiert.

Ohren:
Knopfohr (Kippohr), klein, hoch angesetzt

Hals:
Mittellang, kräftig

Körper:
Widerrist : Gut ausgeprägt
Rücken: Kurz, breit, gerade, straff
Lenden: Kurz und breit
Kruppe: Lang und breit
Brust: Tief, lang, breit, tonnenförmig gewölbt, gute Vorbrust Starke, straffe Brustmuskulatur
Bauch: Leicht aufgezogen.

Rute:
Hoch angesetzt, kräftig, mittellang, dicht behaart

Gliedmassen:
Kräftiger Knochenbau.
Vorderhand: Gut bemuskelt, gerade Läufe, breite Front
Schultern: Schulterblatt lang, schräg gelagert.
Oberarm: Schräg gestellt.
Unterarm: Mittellang, gerade
Fusswurzelgelenke: Kräftig
Mittelfuss: Kurz, mässig schräg gestellt.
Hinterhand: Gut gewinkelt
Oberschenkel: Breite Keulen
Unterschenkel: Mässig lang
Sprunggelenke: Kräftig
Mittelfuss: Kurz
Pfoten: Gut geschlossen mit kräftigen Krallen.

Gangwerk:
Raumgreifender, flüssiger und harmonischer Bewegungsablauf.

Haut:
Straff anliegend

Haarkleid Haar:
Dichtes Stockhaar. Das Deckhaar ist kurz bis mittellang, dicht, glatt und anliegend. Die Unterwolle ist dicht und kurz, Keulen leicht behost.

Farbe:
Semmelgelb, braungelb, hirschrot, schwarz mit lohfarbenen Abzeichen.
Weisse Abzeichen: Brustfleck, Fang, Hals, Kehle, Nacken, Pfoten und Rutenspitze. Das Fehlen von Weissen Abzeichen ist nicht als Fehler zu bewerten.

Größe:
Widerristhöhe : 42 – 50 cm. (Rüden : 44 – 50 cm), (Hündinnen: 42 – 48 cm).

Quelle: https://www.vdh.de/welpen/zuechter/downloadPdf/id/329

 

 

Herkunft:
Der Österreichische Pinscher entstammt dem altösterreichischen Landpinscher, der noch in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als genügsamer, vielseitiger Bauernhund weit verbreitet war. Gegen den Deutschen Pinscher wirkt er breiter, robuster und urtümlicher. Emil Hauck lernte den Hundetyp bei seinen Reisen Anfang des 20. Jahrhunderts kennen und setzte sich für die Anerkennung als Rasse bei ÖKV und FCI ein. 1928 erfolgte diese. Nach Angaben des Zuchtverbands sank der Bestand an Hunden in den 1970er Jahren jedoch so weit, dass nur ein Zuchtrüde übrig blieb, Diokles von Angern. Aus diesem wurde unter Verwendung von Landpinschern die Rasse erhalten. Es werden auch weiterhin Landpinscher in der Zucht eingesetzt. Landpinscher sind Hunde, die vom Phänotyp her dem Österreichischen Pinscher entsprechen und züchterisch relativ stabil sind ohne dass sie gezielt als Rassehunde im Sinne der modernen Hundezucht gezüchtet wurden.

Beschreibung:
Der Österreichische Pinscher ist 42 bis 50 cm groß. Das Fell ist meist kurzstockhaarig und liegt glatt am Körper an, es kommen jedoch auch langstockhaarige Hunde vor. Die Farbpalette reicht von hellgelb über rehbraun bis schwarz-lohfarben. Es gibt auch schwarze und gescheckte Vertreter. Weiße Abzeichen am Kopf, Brust, Bauch und den Füßen sind erlaubt. Die Ohren kommen entweder als Fledermausohren, Schlappohren, Knickohren oder fallende Ohren vor. Der unkupierte Schwanz ringelt sich nach oben.

Wesen:
Er ist lebhaft, beweglich, aufgeweckt, anspruchslos, mutig, unermüdlich, treu, bellt gerne und ist wachsam.

Pflege:
Das Fell braucht nur wenig Pflege. Regelmäßiges Bürsten, vor allem während des Fellwechsels, ist ausreichend.

Bewegung:
Diese Rasse ist von Natur aus ein Hund fürs Land. Bei ausreichend Auslauf kann man ihn aber auch in der Stadt halten. Lange Spaziergänge oder Wanderungen sind genau das Richtige. Den Österreichischen Pinscher kann man aber auch für Behändigkeitsübungen und Gehorsamkeitsübungen begeistern.

Quelle: Wikipedia